Cluster BIOKATALYSE2021
Nachhaltige Biokatalyse auf neuen Wegen
Neue Entwicklungen für die Industrielle Weiße Biotechnologie

Website Archiv. Zur aktuellen Website: biokatalyse2021.de

ACHEMA 2015 - Hamburger Hochschulen zeigen Flagge

15. bis 19. Juni in Frankfurt am Main

3.800 Aussteller aus 50 Nationen treffen sich zur weltweiten Leitmesse der Prozessindustrie, der ACHEMA 2015. Rund 170.000 Teilnehmer aus mehr als 100 Ländern werden erwartet. Auch die Technische Universität Hamburg (TUHH) und die Universität Hamburg nutzen diese internationale Drehscheibe der Chemie und Verfahrenstechnik. Sie präsentieren sich auf dem "Gemeinschaftsstand Hamburger Hochschulen", der bereits seit vielen Jahren von TuTech Innovation GmbH organisiert wird. Das Gründungsvorhaben GLYCONIC von der Universität Hamburg gehört in der Sparte "Industrielle Biotechnologie" zu den Finalisten des ACHEMA-Gründerpreises 2015.


ACHEMA Logo Im Ausstellungsbereich "Forschung und Innovation" in der Halle 9.2 auf dem Stand B66 sind die Hamburger vertreten, die TUHH mit den Instituten Die Universität Hamburg ist mit dem Institut für Technische und Makromolekulare Chemie www.chemie.uni-hamburg.de/tmc/ dabei.

Das Zentrum für Lehre und Lernen und die Studierendenwerkstatt auf dem Campus der TUHH zeigen Beispiele der Leistungsfähigkeit des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Eine besondere Aufmerksamkeit verspricht man sich von dem Auftritt des "Campus Blasensäulen". Die im Jahr 2010 angestoßene Initiative von Industrieunternehmen und Hochschulen soll einen Brückenschlag von den Entwicklern neuer Auslegungsmethoden zu den Anwendern und Betreibern technischer Blasensäulenreaktoren leisten.

Für Alumni der Hamburger Hochschulen besonders interessant ist der Nachmittag des Messe-Dienstags. Am 16. Juni 2015 ab 16:00 Uhr haben sie beim Alumni-Treffen auf dem Stand die Gelegenheit, ehemalige Kommilitonen und Mitarbeiter bei Getränken und Imbiss wieder zu sehen. Eintrittskarten für den Besuch des Alumni-Treffens können bei Nils Neumann von TuTech Innovation GmbH angefordert werden. E-Mail neumann@tutech.de.

Daumen drücken heißt es für das Gründungsvorhaben GLYCONIC von der Universität Hamburg. Das Team vom BIOKATALYSE2021-Partner Biozentrum Klein Flottbek gehört zu den Finalisten in der Sparte "Industrielle Biotechnologie" des ACHEMA-Gründerpreises 2015. GLYCONIC entwickelt auf Basis von natürlichen Polyphenolen neue, aktive Kosmetikrohstoffe speziell im Anti-Aging-Bereich sowie biotechnische Produktionsprozesse im Industriemaßstab für diese Stoffe. Gemeinsam mit den weiteren Nominierten präsentiert sich GLYCONIC am Gründerpreisstand in Halle 9.2. Wer ist Gesamtsieger und erhält ein Preisgeld von 10.000 Euro? Das erfährt man live bei der Eröffnungssitzung der ACHEMA am 15. Juni 2015.
Infos unter ACHEMA Gründerpreis 2015

Weitere BIOKATALYSE2021-Partner sind auf dem Kongress und/oder auf der Messe vertreten, darunter beispielsweise die Greifswalder ENZYMICALS AG in Halle 9/2, Stand E/77. Alle Infos www.achema.de.


Copyright Logo und Text zum Gründerpreis 2015
ACHEMA 2015 www.achema.de


Zurück zur News-Übersicht
01.06.2015 20:44, tutech-tsn




Neue Entwicklungen für die Industrielle Weiße Biotechnologie