Cluster BIOKATALYSE2021
Nachhaltige Biokatalyse auf neuen Wegen
Neue Entwicklungen für die Industrielle Weiße Biotechnologie

Website Archiv. Zur aktuellen Website: biokatalyse2021.de

Cluster BIOKATALYSE2021 – Unsere Akteure

BIOKATALYSE2021 bündelt die einzigartigen Expertisen von Großunternehmen, kleinen und mittelständischen Firmen sowie akademischen Forschungsgruppen und Innovations- bzw. Wirtschaftsförderagenturen. Durch die Vernetzung der Partner wird die Umsetzung von Grundlagenwissen in innovative Produkte der Chemie-, Kosmetik-, Lebensmittel-, Pharma- und Waschmittel-Industrie entlang der gesamten Wertschöpfungskette vom Screening zum Endverbraucher sichergestellt.

Clustermanagement

Die Gesamtkoordination erfolgt durch Professor Garabed Antranikian (wissenschaftliche Leitung), Präsident der Technischen Universität Hamburg (TUHH) und Dr. Helmut Thamer (Federführung Clustermanagement), Geschäftsführer von TuTech Innovation GmbH. Seit Juli 2011 ergänzt Professor Andreas Liese, TUHH, das Management-Team als Koordinator für strategische Clusterentwicklung. Sie werden operativ unterstützt durch das Koordinationsbüro BIOKATALYSE2021-Office. Das Management steht in ständigem Austausch mit den Technologiekoordinatoren, dem Lenkungsausschuss sowie dem Beirat des Clusters.
Der Cluster ist offen für weitere Partner & Projekte. Interessenten sind herzlich willkommen. Kontakt zum Cluster BIOKATALYSE2021.

Cluster BIOKATALYSE2021 – Partner & Interessenten:





RSS-Feed Biotechnologie.de

Inflarx wirbt 31 Millionen Euro ein

Die Inflarx GmbH aus Jena hat im Rahmen einer Finanzierungsrunde rund 31 Millionen Euro für die weitere klinische Entwicklung eines Antikörper-Moleküls eingesammelt.

Botenstoff hilft Freunde finden

Freunde finden ist nicht leicht. Bei Mäusen wird die Kontaktaufnahme mit Fremden von einem Botenstoff im Hirn gesteuert, der auch für die Stressbewältigung verantwortlich ist, wie Max-Planck-Forscher herausfanden.

Millionenförderung für Megasynthasen-Forschung

Im Rahmen der Landesexzellenzintitative LOEWE stellt das Hessische Wissenschaftsministerium dem neuen Projekt "MegaSyn" für die Erforschung von Enzymen, die an der Synthese von Antibiotika beteiligt sind, 4,6 Millionen Euro bereit.



Neue Entwicklungen für die Industrielle Weiße Biotechnologie