Cluster BIOKATALYSE2021
Nachhaltige Biokatalyse auf neuen Wegen
Neue Entwicklungen für die Industrielle Weiße Biotechnologie

Website Archiv. Zur aktuellen Website: biokatalyse2021.de

Science meets Cooking

Professor Garabed Antranikian hat Forschungsreisen und langjährige Arbeitskontakte genutzt, um die Lieblingsrezepte von 35 Kollegen aus aller Welt zu sammeln und sie unter dem Motto "Science meets Cooking" als Kochbuch zu kredenzen. Er wolle "einmal zeigen, dass erfolgreiche Köpfe aus Forschung, Wissenschaft und Politik auch virtuos auf der kulinarischen Tastatur zu spielen verstehen", schreibt der leidenschaftliche Hobby-Koch im Vorwort des deutsch- und englischsprachigen Buches. Insgesamt kamen 84 Gerichte aus 17 Ländern zusammen.

Prominenz bereichert das Kochbuch der Wissenschaftler. Mit dabei: Hannelore Schmidt, Honorarprofessorin der Botanik, Naturschützerin und Gattin von Altbundeskanzler Helmut Schmidt. Sie empfiehlt einen Hamburger Klassiker: Rote Grütze aus Himbeeren und Johannisbeeren - ein Rezept, das schon ihre Großmutter vor mehr als 100 Jahren benutzte. Sehr originell, aber kaum nachzukochen ist das Lieblingsrezept von Hauke Trinks, ehemaliger Präsident der Technischen Universität in Harburg, Physiker und Polarforscher. Er beschreibt das "Robbensteak nach Jägerart". Schon die Rohstoffbeschaffung ist schwierig: "Auf den von Eis bedeckten Meeresbuchten auf Spitzbergen hält man Ausschau nach einer unaufmerksamen Robbe." Nach erfolgreicher Jagd erfordere das Verspeisen des rohen Fleisches im Nachgang ein bis zwei Gläser Aquavit und vor der Mahlzeit ein Mikroskop, "um einen eventuellen Befall mit Trichinen zu erkennen".

Das Buch kostet 29 Euro. Bestelladresse Bestellung über TuTech Innovation GmbH.



RSS-Feed Biotechnologie.de

Millionen für zwei Regensburger Biotech-Firmen

Mit der Numares AG und der Lophius Biosciences GmbH haben zwei Biotech-Unternehmen aus Regensburg millionenschwere Kapitalerhöhungen abgeschlossen – auch dank Schützenhilfe vom Freistaat Bayern.

Inflarx wirbt 31 Millionen Euro ein

Die Inflarx GmbH aus Jena hat im Rahmen einer Finanzierungsrunde rund 31 Millionen Euro für die weitere klinische Entwicklung eines Antikörper-Moleküls eingesammelt.

Botenstoff hilft Freunde finden

Freunde finden ist nicht leicht. Bei Mäusen wird die Kontaktaufnahme mit Fremden von einem Botenstoff im Hirn gesteuert, der auch für die Stressbewältigung verantwortlich ist, wie Max-Planck-Forscher herausfanden.



Neue Entwicklungen für die Industrielle Weiße Biotechnologie